10.11.2017 | Politische Haft in der DDR und im Russland von heute

Diskussion mit russischen Menschrechtsaktivisten

Der Strafvollzug im heutigen Russland und in der DDR ist Thema einer ungewöhnlichen Veranstaltung der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen. Drei ehemalige politische Häftlinge aus Russland treffen am kommenden Mittwoch (15.11., 18 Uhr) in der Stiftung Aufarbeitung auf drei DDR-Zeitzeugen. Die Kooperationsveranstaltung der Gedenkstätte, der russischen NGO „Russland hinter Gittern“ und der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit findet in Anwesenheit der Menschenrechtsaktivistin Olga Romanowa statt.