11.8.2015 | Verkehrssituation vor Ex-Stasi-Gefängnis soll verbessert werden

Kooperationsprojekt zwischen Technischer Universität und Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen geplant

Um die zunehmenden Verkehrsprobleme vor dem ehemaligen Stasi-Gefängnis in Berlin-Hohenschönhausen zu lösen, hat die Gedenkstätte die Technische Universität (TU) Berlin um Hilfe gebeten. Im Wintersemester 2015 / 16 sollen Studenten des Fachgebietes Integrierte Verkehrsplanung ein Konzept für eine Verbesserung der Verkehrssituation erarbeiten. Die schmalen Straßen in dem zu DDR-Zeiten abgesperrten Gebiet sind dem Besucheransturm kaum noch gewachsen. Zu Spitzenzeiten drängeln sich täglich bis zu 70 Reisebusse durch die Freienwalder und die Genslerstraße. Gefährliche Verkehrssituationen, Parkplatzprobleme sowie Lärm- und Abgasbelastungen sind die Folgen.