2.6.2015 | Gedenkstätte erinnert an Errichtung von sowjetischem Speziallager vor 70 Jahren

Gedenkveranstaltung mit Michael Müller im Roten Rathaus

Die Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen und der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, erinnern am Donnerstagvormittag (04.06, 11.00 Uhr) im Roten Rathaus an die Einrichtung des sowjetischen Speziallagers Nr. 3 in Berlin vor 70 Jahren. Die sowjetische Geheimpolizei NKWD konzentrierte ab Juni 1945 Tausende verhaftete Berliner in einem ehemaligen Fabrikgebäude an der Genslerstraße in Berlin-Hohenschönhausen. Aufgrund der Haftbedingungen kamen etwa 1000 von ihnen ums Leben, ihre Leichen wurden in Massengräbern verscharrt. Die Gedenkstätte, die im letzten Jahr die Namen von 700 Toten veröffentlicht hat, will mit der Veranstaltung daran erinnern, dass auf das nationalsozialistische Regime in Ostdeutschland eine neue Diktatur folgte.