Weiter zum Inhalt
Führungen
Führung durch das Stasi-Gefängnis

Führungen für Gruppen

Führungen für Gruppen

Führungen durch die ehemalige Untersuchungshaftanstalt

Für Gruppen ab sieben Personen können Sie Führungen durch das Stasi-Gefängnis in verschiedenen Sprachen buchen. Auch inklusive Rundgänge bieten wir als Gruppenangebot an.

Wir empfehlen die Teilnahme an den Rundgängen ab einem Alter von 14 Jahren.

Auf dem Gelände befand sich das zentrale Untersuchungsgefängnis der DDR-Staatssicherheit. Zwischen 1951 und 1989 wurden hier über 11 000 Menschen aus politischen Gründen inhaftiert.

Große Teile des Areals sowie der Gebäude sind erhalten geblieben und vermitteln Ihnen einen authentischen Eindruck von Haftbedingungen und Haftalltag.

Der Rundgang bietet eine Besichtigung der Außenanlagen des ehemaligen Haftortes, der Zellen und der Verhörräume. Er wird von ehemaligen politisch Inhaftierten und Historikerinnen und Historikern geführt.

Infobox

Termine: Nur nach Anmeldung (bitte frühzeitig)

Führungen werden von November bis Februar und am Wochenende zwischen 9 und 16.20 Uhr, von März bis Oktober zwischen 8.40 und 17.40 Uhr angeboten.

Dauer: Rundgang ca. 1,5 Stunden plus Einführungsfilm

Gruppengröße: Max. 25 Teilnehmende pro Gruppe; größere Gruppen werden geteilt.

Kosten: 100 € pro Gruppe (Normaltarif); 80 € pro Gruppe (ermäßigt); 25 € pro Gruppe (Schülerinnen und Schüler)

Der ermäßigte Tarif gilt für Studierende, Azubis, Schwerbehinderte, Inhaberinnen und Inhaber des Berechtigungsnachweises (ehemals berlinpass), Inhaberinnen und Inhaber der Ehrenamtskarte Berlin-Brandenburg, ALG 1/2-Empfängerinnen und -Empfänger, Erwerbslose, Bundesfreiwilligendienstleistende und Mitglieder von Opferverbänden politisch Verfolgter in der DDR.

Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Dänisch, Niederländisch, Russisch, Schwedisch, Norwegisch, Einfache Sprache (DaF) Deutsch

Anmeldung: Zum Buchungsformular 

Barrierefreiheit: Neubau und Kellergefängnis sind über Fahrstühle auch mit dem Rollstuhl zugänglich (keine breiten Elektrorollstühle). Dies erfordert etwas mehr Zeit. Zur besseren Koordination bitte im Buchungsformular Rollstuhlfahrende vermerken.
 

In einem Rundgang mit Hör- und Tasteindrücken erfahren Sie mehr zur Geschichte der ehemaligen Untersuchungshaftanstalt der DDR-Staatssicherheit. Zwischen 1951 und 1989 wurden hier über 11.000 Menschen aus politischen Gründen inhaftiert.

Große Teile des Areals sowie der Gebäude sind erhalten geblieben und vermitteln Ihnen einen authentischen Eindruck von Haftbedingungen und Haftalltag. Ehemalige Zellen können betreten und ertastet werden. Taktile Modelle, Höreindrücke und weitere Medien ergänzen die lebendige Führung.

Infobox

Termine: Nur nach Anmeldung (ca. 4 Wochen im Voraus)

Dauer: Rundgang ca. 2 Stunden

Gruppengröße: Max. 12 Personen (inkl. Begleitpersonen); eine Anmeldung mehrerer Gruppen ist möglich.

Kosten: Die Hör- und Tastführung als Gruppenangebot kann durch das vom BKM geförderte Projekt “Teilhabe schaffen” im Jahr 2024 kostenfrei angeboten werden. 

Buchung: Zum Buchungsformular

Barrierefreiheit: Neubau und Kellergefängnis sind über Fahrstühle auch mit dem Rollstuhl zugänglich (keine breiten Elektrorollstühle). Dies erfordert etwas mehr Zeit. Zur besseren Koordination bitte im Buchungsformular Rollstuhlfahrende vermerken.

In einer Führung in Leichter Sprache erfahren Sie mehr zur Geschichte der ehemaligen Untersuchungshaftanstalt der DDR-Staatssicherheit. Zwischen 1951 und 1989 wurden hier Menschen aus politischen Gründen inhaftiert. Der Rundgang über das Gelände und durch die historischen Gebäude dauert ca. 90 Minuten.

Dabei können Sie die Haftzellen, Vernehmerräume und Freigangzellen entdecken und etwas über den Alltag der Inhaftierten und die Vernehmungen erfahren. Der Rundgang wird von pädagogischen Mitarbeitenden durchgeführt und kann in Vorabsprache an die Gruppe angepasst werden. 

Infobox

Termine: Nur nach Anmeldung (ca. 4 Wochen im Voraus)

Dauer: Rundgang ca. 1,5 Stunden

Gruppengröße: Max. 15 Personen (inkl. Begleitpersonen)

Kosten: 60 € pro Gruppe (Normaltarif); 48 € pro Gruppe (ermäßigt); 15 € pro Gruppe (Schülerinnen und Schüler)

Der ermäßigte Tarif gilt für Studierende, Azubis, Schwerbehinderte, Inhaberinnen und Inhaber des Berechtigungsnachweises (ehemals berlinpass), Inhaberinnen und Inhaber der Ehrenamtskarte Berlin-Brandenburg, ALG 1/2-Empfängerinnen und -Empfänger, Erwerbslose, Bundesfreiwilligendienstleistende und Mitglieder von Opferverbänden politisch Verfolgter in der DDR.  

Buchung: Zum Buchungsformular

Kontakt: Stephanie Roth

Tel. 030 / 98 60 82-453
inklusion@stiftung-hsh.de

Barrierefreiheit: Neubau und Kellergefängnis sind über Fahrstühle auch mit dem Rollstuhl zugänglich (keine breiten Elektrorollstühle). Dies erfordert etwas mehr Zeit. Zur besseren Koordination bitte im Buchungsformular Rollstuhlfahrende vermerken.
 

In einem Rundgang in Deutscher Gebärdensprache (DGS) erfahren Sie mehr zur Geschichte der ehemaligen Untersuchungshaftanstalt der DDR-Staatssicherheit. Zwischen 1951 und 1989 wurden hier über 11 000 Menschen aus politischen Gründen inhaftiert. Große Teile des Areals sowie der Gebäude sind erhalten geblieben und vermitteln Ihnen einen authentischen Eindruck von Haftbedingungen und Haftalltag. Der Rundgang über die Anlagen des ehemaligen Haftortes wird von einer gehörlosen Referentin in Deutscher Gebärdensprache durchgeführt.

Infobox

Termine: Nur nach Anmeldung (ca. 4 Wochen im Voraus)

Dauer: Rundgang ca. 2 Stunden plus Einführungsfilm (mit Übersetzung in DGS und Untertitel)

Gruppengröße: Max. 10 Personen (inkl. Begleitpersonen); eine Anmeldung mehrerer Gruppen ist möglich.

Kosten: Die Führung in DGS als Gruppenangebot kann durch das vom BKM geförderte Projekt “Teilhabe schaffen” im Jahr 2024 kostenfrei angeboten werden. 

Buchung:Zum Buchungsformular

Kontakt: Janó Foltis und Helen Stoeßel

Tel. 030 / 98 60 82-442
inklusion@stiftung-hsh.de

Barrierefreiheit: Neubau und Kellergefängnis sind über Fahrstühle auch mit dem Rollstuhl zugänglich (keine breiten Elektrorollstühle). Dies erfordert etwas mehr Zeit. Zur besseren Koordination bitte im Buchungsformular Rollstuhlfahrende vermerken.

Referentinnen und Referenten

Historikerinnen und Historiker und Zeitzeuginnen und Zeitzeugen führen die Besuchergruppen durch das ehemalige Gefängnis und vermitteln die Geschichte des Haftortes. Auf unserer Website stellen sich einige von Ihnen vor.

Zeitzeuginnen und Zeitzeugen

Historikerinnen und Historiker