1.8.2017 | Kanzlerin Merkel besucht ehemaliges Stasi-Gefängnis

Bundesregierung stellt Millionenbetrag für Sanierung bereit

Bundeskanzlerin Angela Merkel besucht am Freitag (11.08., 11 bis 12 Uhr) die ehemalige zentrale Untersuchungshaftanstalt des DDR-Staatssicherheitsdienstes in Berlin-Hohenschönhausen. Gemeinsam mit der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, Monika Grütters, informiert sie sich über anstehende Baumaßnahmen in der Gedenkstätte.

Bis voraussichtlich Herbst 2019 sollen für 8,8 Millionen Euro alle historischen Oberflächen denkmalgerecht saniert werden. Dabei entstehen neue museale Bereiche und Seminarräume. Die Finanzierung erfolgt durch den Bund und das Land Berlin.

Nach einem Rundgang mit Gedenkstättendirektor Hubertus Knabe trifft Merkel den ehemaligen politischen Häftling Arno Drefke. Er war im August 1961 als Strafgefangener in Berlin-Hohenschönhausen mit der Erstellung von Konstruktionsunterlagen für den Bau der Berliner Mauer betraut. Gemeinsam legen sie einen Kranz am Gedenkstein für die Opfer kommunistischer Gewaltherrschaft nieder. Anschließend besichtigt die Kanzlerin die Dauerausstellung „Inhaftiert in Hohenschönhausen: Zeugnisse politischer Verfolgung 1945-1989“.

Medienvertreter sind herzlich eingeladen, am Besuch der Bundeskanzlerin teilzunehmen. An mehreren Stellen des Rundgangs besteht die Möglichkeit zu Bild- und Tonaufnahmen (siehe Ablaufplan).

Für die Teilnahme ist eine Akkreditierung mit dem beiliegenden Formular erforderlich. Bitte senden Sie es bis Dienstag, 8. August 2017, 17 Uhr, per Fax an: 030 / 98 60 82-464 oder per Email an a.kockisch@stiftung-hsh.de.

Kontakt:
André Kockisch, Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen
Telefon: 030 / 98 60 82-413
E-Mail: a.kockisch@stiftung-hsh.de


Download der Presseeinladung

Download des Faxformulars

Ort

Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen

Genslerstraße 66, 13055 Berlin

Datum

Freitag, 11. August 2017, 11 bis 12 Uhr

Ablaufplan

11.00 h: Begrüßung der Bundeskanzlerin durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, Monika Grütters, und Direktor Hubertus Knabe am Eingangstor (Bildtermin auf dem Innenhof des Gefängnisses)

anschl. Besichtigung ehemaliger Hafträume, die im Rahmen von Baumaßnahmen saniert werden sollen

11.20 h: Besichtigung einer ehemaligen Freigangzelle, die im Rahmen von Baumaßnahmen originalgetreu rekonstruiert werden soll (Bildtermin vor den Freiganghöfen)

11.30 h:Besichtigung des Zellentrakts des Gefängnisneubaus

anschl. Begrüßung des Zeitzeugen Arno Drefke und Kranzniederlegung (Bildtermin am Gedenkstein)

11.45 h: Besichtigung der Dauerausstellung (Bildtermin in der Ausstellungshalle)

11.55 h: Pressestatement der Bundeskanzlerin auf dem Eingangshof der Gedenkstätte (Bild-termin auf dem Innenhof des Gefängnisses)

12.00 h: Ende des Besuchs