Berichte und Meinungen

Titel Spohr

06 / 2017 | eingestellt 3.7.2017

Mit dem hier vorzustellenden Buch liegt die erste umfassende Monographie über die Geschichte des Untersuchungsgefängnisses des MfS in Berlin-Hohenschönhausen (UHA I) vor. Die Studie, welche teilweise die Inhalte bereits vorliegender Publikationen zum Thema subsumiert sowie eigene Analyseergebnisse und Aktenfunde präsentiert, basiert im Wesentlichen auf der zwischen 2010 und 2013 am Friedrich-Meinecke-Institut der FU Berlin erarbeiteten Dissertationsschrift der Autorin.
BSTU Akten

05 / 2017 | eingestellt 27.6.2017

Im Mai 2017 jährt sich die Arbeitsaufnahme der ersten Enquete-Kommission des Deutschen Bundestages zur Aufarbeitung der SED-Diktatur zum 25. Mal. Begünstigt durch den offenen Aktenzugang, richteten seit 1990 zahlreiche Historikerinnen und Historiker ihren Fokus auf die Geschichte der DDR. Inzwischen wurden fast siebentausend Bücher zu dem Thema publiziert.
Titel Linke

04 / 2017 | eingestellt 6.2.2017

Wenn ehemalige SED-Funktionäre und langjährige Mitarbeiter des
Ministeriums für Staatssicherheit der DDR ungeniert den Deutschen Bundestag und Landesparlamente bevölkern, dann in den Reihen der Linkspartei. Die ist bis heute ein fruchtbares Biotop für eifrige Spitzel und alte Kader.
BStU Akten

03 / 2017 | eingestellt 3.2.2017

Hubertus Knabe kämpft gegen das Vergessen. Er leitet die Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen. In der ehemaligen zentralen Untersuchungshaftanstalt der Stasi lebt die Erinnerung an das DDR-Regime weiter. Die Erinnerung an die Opfer. Seit genau 25 Jahren haben Bürger das Recht, ihre eigenen Stasi-Unterlagen einzusehen. Für Knabe ist die Aufarbeitung damit aber längst nicht abgeschlossen.
Aufmarsch Treptower Park

02 / 2017 | eingestellt 2.2.2017

Interview mit Hubertus Knabe für das Kolpingmagazin. Hubertus Knabe ist Germanist, Historiker und promovierter Politikwissenschaftler. Vor seiner wissenschaftlichen Laufbahn mit Lehrtätigkeiten an den Universität in Bremen und an der Evangelischen Akademie Berlin arbeitete er als Pressesprecher der Grünen-Fraktion in Bremen. Von 1992 bis 2000 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter des Bundesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen in Berlin. Seit 2001 ist er Direktor der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen.
Brandenburger Tor 1990

01 / 2017 | eingestellt 1.2.2017

Ein Vierteljahrhundert ist es jetzt her, dass die DDR der Bundesrepublik beitrat, fast so lang wie Weimarer Republik und Nationalsozialismus zusammengerechnet existierten. In den 25 Jahren wurden die Wunden, die die kommunistische Diktatur im Osten Deutschlands geschlagen hatte, weitgehend beseitigt.